MENOPAUSE | WECHSELJAHRE

medizinische Vorteile der Hormonersatztherapie:

  • Senkung osteoporotischer Knochenbrüche (Hüfte, Wirbelsäule, andere)
  • Senkung der Darmkrebs- und Gebärmutterkrebsrate
  • Senkung der Herzinfarktrate bis 60 Jahre
  • Senkung der Sterblichkeit bis 60 Jahre

Wann ist eine Hormonersatztherapie sinnvoll?

  • unzureichende Beschwerde-Erleichterung durch nicht-hormonelle Maßnahmen, nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung
  • starke Beschwerden in der Perimenopause [ jene Zeit die ein bis zwei Jahre vor und nach der eigentlichen Menopause liegt und als der eigentliche „Wechsel“ bezeichnet werden kann.]
  • starke Beschwerden in der Postmenopause, also der Phase nach vollständigem Ausbleiben der Monatsblutung.
  • durch Östrogenmangel bedingte schmerzhafte Schleimhautreizungen
  • Anfälligkeit für Infektionen (wiederkehrende Kolpitis, Blasenentzündung)
  • primäre Ovarialinsuffizienz (immer schon keine Eierstockfunktion)
  • prämature Ovarialinsuffizienz (vorzeitige Menopause)